Wasserversorgung > Untersuchungsberichte

Trinkwasserversorgung - Untersuchungsberichte

Folgende Bestimmungen sind bei der Gewinnung, der Verteilung und der Bereitstellung von Trinkwasser zu beachten:

  • Eigenüberwachungsverordnung (EÜV)
  • Trinkwasserverordnung 2001 (TrinkwV 2001)


Eigenübewachungsverordnung (EÜV):

Die Eigenüberwachungsverordnung verpflichtet den Wasserversorger zur Überwachung der Wassergewinnung (Wasserschutzgebiete) und des Rohwassers.
Der Umfang der Überwachungsmaßnahmen ist abhängig von der Menge des geförderten Rohwassers.


Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001):

Die Trinkwasserverordnung hat den Zweck, den Menschen vor nachteiligen Einflüssen von verunreinigten Wasser, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, zu schützen.
Der Umfang der Überwachungsmaßnahmen ist für jede Wasserversorgungsanlage annähernd gleich. Die Häufigkeit der Untersuchungen steigt mit der Größe der Wasserversorgungsanlage (Menge des abgegebenen Trinkwassers).
Verantwortlich für die Einhaltung der Trinkwasserverordnung sind der Wasserversorger bis zur Übergabestelle in die Hausinstallation (Wasserzähler) und der Inhaber der Hauseigentümer für den Bereich ab Wasserzähler bis zur Zapfstelle.
Die in der TrinkwV festgelegten Werte sind bei Gebäuden am Austritt der Zapfstellen die der Entnahme von Wasser für den menschlichen Gebrauch dienen einzuhalten.

Pflichten des Wasserversorgers (Auszug):

Untersuchung des Trinkwassers hinsichtlich:
der mikrobiologischen Anforderungen (§ 5 TrinkwV i.V.m. Anlage 1 Teil 1) - Routinemäßige Untersuchung
= Krankheitserreger im Sinne des § 3 Nr. 1 Infektionsschutzgesetzes

der chemischen Anforderungen (§ 6 TrinkwV i.V.m. Anlage 2) - periodische Untersuchung
= chemische Verunreinigungen
der Indikatorparameter (§ 7 TrinkwV i.V.m. Anlage 3) - periodische Untersuchung


Pflichten des Hauseigentümers (Auszug):
  • Anzeige von Regenwassernutzungsanlagen, soweit das dort gewonnene Wasser im Haushalt verwendet wird (§ 13 TrinkwV).

  • Kennzeichnung der Anlagenteile für die Regenwassernutzung

  • Bauliche Trennung der Regenwassernutzungsanlage von der Hausinstallation für das Trinkwasser

 

Versorgungsgebiet Pfaffing-Albaching

 Wasserversorung Pfaffing-Albaching

 Härte des Trinwassers  Härtebereich = 3 - entspricht 21 Grad dh

Die aktuellen Untersuchungberichte auf den "untergeordneten" Seiten

für die Versorgung "Pfaffing-Albaching"

für die Versorgung "Rettenbach-Oberndorf"